IKDNA Logo
Weil die längste und abenteuerlichste Reise mit den Worten "ich kenn da 'ne Abkürzung" beginnt

Cinque Terre mit dem Wohnmobil

Erkunde den Nationalpark der Cinque Terre mit dem Wohnmobil und erlebe den atemberaubenden Küstenwanderweg Sentiero Azzuro von Monterosso nach Vernazza.

Audio-Blog

Nimm die Abkürzung, lehne Dich zurück und träum Dich zu den bunten Häusern der Cinque Terre.

ikdna logo (2) 3

NAtionalpark Cinque TErre

Die Cinque Terre (auf Deutsch etwa Fünf Länder oder Fünf Ortschaften) ist eine Region in Italien und bezeichnet fünf malerische, bunte Dörfer. Die Cinqueterre wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Ihre Dörfer, Terrassenkulturen und Meeresgründe wurden zum Nationalpark erklärt. Entlang der steil abfallenden Küste reihen sich die fünf Dörfer Monterosso al Mare, Vernazza, Corniglia, Manrola und Riomaggiore auf. Uralte Cinque-Terre-Pfade führen hoch über das Meer, durch Weinberge und Olivenhaine, von einem Dorf zum anderen. Sie bieten oberhalb eindrücklicher Steilhänge eine grossartige Aussicht auf die ligurische Küste und das Meer.

Ein Roadtrip mit Deinem Wohnmobil oder mit Deinem Camper
entlang der italienischen Küste, führt Dich zum
Nationalpark Cinque Terre. Dieser ist ist zweifellos ein
Juwel, das es zu erkunden gilt!

Kurz & Knapp

Stellplatztipp

Camping Aqua Dolce in Levanto

Beste Reisezeit

Frühling (März)

Highlights / Tipps


Küstenwanderweg Sentiero Azzuro

Cinque Terre Express Zug

Fischerort Riomaggiore

61A9283F-4626-489B-AF82-72B3CD9FC037
IMG_5502
Cinque Terre Blick auf Manarola

Entdecke den Nationalpark Cinque Terre mit dem Wohnmobil: Ein einzigartiges Küstenabenteuer!

Zunächst durch einen dichten Wald und dann weiter auf einer malerischen Küstenstraße, schlängelte sich unser Wohnmobil bergab durch die Kurven auf dem Weg nach Levanto, unserem Ausgangspunkt für die Erkundung der berühmten Cinque Terre. Das türkisblaue Mittelmeer glitzerte verlockend in der Ferne. Es war ein perfekter Tag im März für die Erkundung dieser bezaubernden Region. Wir haben uns im Vorfeld bereits einen schönen Campingplatz in Levanto raus gesucht und für den nächsten Tag vorgenommen, die fünf Dörfer zu erwandern. An der Touristeninformation haben wir uns darüber informiert, welcher Küstenabschnitt aktuell geöffnet ist, denn aufgrund von notwendigen Sanierungsarbeiten, sind nicht immer alle Abschnitte begehbar. Am nächsten Tag starteten wir früh auf den Sentiero Azzuro.

Der Küstenwanderweg Sentiero Azzuro

Der Küstenwanderweg, auch als „Sentiero Azzurro“ bekannt, ist ein Netzwerk von Wanderwegen, das die fünf Dörfer des Nationalparks Cinque Terre miteinander verbindet: Monterosso al Mare, Vernazza, Corniglia, Manarola und Riomaggiore. Der Weg schlängelt sich entlang der dramatischen Küstenlinie und bietet spektakuläre Aussichten, auf das türkisblaue Meer, die steilen Klippen und die bunten Häuser der Dörfer.

Die Wanderwege sind gut ausgeschildert und bieten verschiedene Schwierigkeitsgrade, sodass für jeden etwas dabei ist. Dennoch sollten die Wege nicht unterschätzt werden, einige Abschnitte können sehr anspruchsvoll sein.

 

Wanderweg Sentiero Azzuro Cinque Terre

Es ist nicht nur ratsam, sondern obligatorisch, geeignete Wanderschuhe zu tragen. Am Anfang eines jeden Abschnitts gibt es einen Kontrollpunkt, an dem nicht nur der Eintritt gezahlt werden muss  (oder die Cinque-Terre-Card vorgezeigt wird), sondern auch auf das richtige Schuhwerk geachtet wird. Flip-Flops und Sandalen sind verboten, festes Schuhwerk erforderlich. Ausserdem raten wir dringend, ausreichend Wasser einzupacken, sowie einen Hut und Sonnenschutz.

Unser Tipp: ab November bis Ende März muss keine Gebühr für die Wanderwege gezahlt werden. Nicht nur aus diesem Grund, sondern auch wegen der Temperaturen, ist für uns Ende März die beste Reisezeit, um die schöne Küste zu erkunden.

Jedes Dorf hat seinen eigenen Charme.

Während der Wanderung entlang des Küstenwegs erlebt man die charakteristischen Merkmale jedes Dorfes. 

Monterosso al Mare ist das größte der fünf Dörfer und bietet schöne Strände, perfekt für eine Erfrischung nach dem Wandern. 

Vernazza ist für seine malerische Bucht und den charmanten Hafen bekannt, der von pastellfarbenen Häusern umgeben ist. 

Corniglia liegt auf einer Klippe und bietet spektakuläre Ausblicke auf das Meer.

Manarola ist berühmt für seine charmanten Gassen und die Möglichkeit, von den Felsen ins kristallklare Wasser zu springen. Und schließlich ist Riomaggiore das südlichste Dorf und beeindruckt mit seinen bunten Häusern und dem authentischen Fischerflair.

Jedes Dorf hat seinen eigenen Reiz und bietet eine Fülle von sehenswerten Ecken, Lädchen und Lokalen. Man kann in traditionellen Restaurants Meeresfrüchte und ligurische Spezialitäten probieren, lokale Handwerkskunst entdecken oder einfach die Atmosphäre genießen, während man durch die gepflasterten Straßen schlendert.

 Cinque TErre Express Zug

Aufgrund von Sperrungen einzelner Wanderabschnitte, sind wir bis Vernazza mit dem Zug gefahren und dann den schönen (aber anstrengenden) Wanderweg nach Corniglia gegangen. Das sind nur 3,5 km, aber die sind nicht zu unterschätzen. Wenn man noch durch die Dörfer bummelt, kommt man schnell auf über 12 km. Daher hat uns die kurze Wanderpassage ausgereicht und die restlichen Dörfer haben wir Hop-on Hop-off mit dem Zug gemacht.

Wer also nicht ganz so viel Zeit hat, oder sich eine große Wanderung nicht zutraut, für den ist es eh viel bequemer ab Levanto mit dem schicken Cinque Terre Express Zug zu fahren. Dieser fährt regelmäßig und schnell die Strecke zwischen Levanto – Cinque Terre – La Spezia.

Ausblick aus dem Fenster vom Cinque Terre Zug

Cinque Terre Card: 

Eine Möglichkeit zu sparen, ist die Cinque Terre Card. Sie bietet sich vor allem von April bis Ende Oktober an, weil die Karte gleich den Zugang zu den Wanderwegen, dem Küstenweg und den Dorfbereichen sowie die Nutzung der Regionalzüge, zwischen den Dörfern ermöglicht. Sie kann an den Bahnhöfen oder in den Tourismusbüros in der Cinque Terre erworben werden. 

 

Unser Wohnmobil auf dem Camping Aqua Dolce

Stellplatztipp Cinque Terre

 Am besten nimmt man einen Campingplatz in Levanto, weil die Straßen an der Küste eng sind und die Parkplätze knapp. Freistehen ist  sowieso nahezu unmöglich. Und mit dem Camper von Dorf zu Dorf zu fahren, sollte man auch besser lassen.

Wir empfehlen den Campingplatz Aqua Dolce in Levanto, weil die Anreise auch mit einem großen Wohnmobil unkompliziert ist. Der Platz liegt in unmittelbarer Nähe zum Sentiero Azzuro und auch der Cinque Terre Zug ist fußläufig nur ca. 5 Minuten entfernt. 

Perfekte Ausgangslage!

In der Nebensaison zahlten wir 32 € (Februar 2023).

Was uns noch gefällt:

  • Restaurant auf dem Platz
  • viel natürliche Beschattung
  • Waschmaschine
  • Strand nur 2 Min entfernt
  • warme Dusche im Preis inkl
  • Wifi
 

Mehr von unseren Reisegeschichten und Abenteuern

Oder Begleite uns auf Intagram und sei Teil unseres Reiseabenteuers

error: Content is protected !!