IKDNA Logo
Weil die längste und abenteuerlichste Reise mit den Worten "ich kenn da 'ne Abkürzung" beginnt

Camping Semeli bei Leonidio

Idyllisch eingebettet zwischen Bergen und dem Meer liegt der Campingplatz Semeli bei Leonidio an der Ostküste des Peloponnes in Griechenland.

ikdna logo (2) 3

Campingplatz Semeli

Leonidio liegt in einem fruchtbaren Tal, umgeben von den beeindruckenden Bergen des Parnon Gebirges. Als Camper bist Du in dieser beeindruckenden Gegend bestens auf dem liebevoll gestalteten Camping Semeli aufgehoben.
Camping Semeli liegt knapp 3 Kilometer außerhalb vom Ortszentrum von Leonidio direkt am Meer. Seit 10 Jahren betreiben zwei Cousins diesen Platz, den deren Eltern bereits in den 80er Jahren aufgebaut hatten.

Eigentlich wollten wir nur 3 Tage bleiben,
daraus wurden:

0
Kurz & Knapp

Stellplatz

Camping Semeli, Leonidio
Peloponnes Griechenland

Highlights / Tipps

Kletter- Hotspot im Frühling und im Herbst

Wandern- und Mountainbike

Kloster Elona

Bergdorf Kosmas

Öffentlicher Tennisplatz nebenan

Montag ist Markttag in Leonidio

Camping Semeli

Leonidio - ursprüngliches Griechenland

Aus dem Gebirge kommend öffnet sich die Schlucht langsam zu einer breiten und fruchtbaren Tiefebene, die vom ausgetrockneten Fluss Daphnon durchzogen ist. Das besondere an Leonidio ist das unglaublich schöne und beeindruckende Felsmassiv, welches an die Gesteinsformationen des Grand Canyon erinnern und an dem der Blick sofort hängen bleibt, sobald man den Ort erreicht.

Aufgrund seiner abgeschnittenen Lage, bleibt Leonidio bislang weitestgehend vom Massentourismus unberührt. So lockt der Ort vielmehr Individualreisende, Wanderer und Kletterer an. Vor allem in der Climbing-Community ist Leonidio sowas wie ein Hotspot geworden und seit 2013 gibt es hier eine Kooperative, die sich aus Griechen und Deutschen zusammensetzt, die sich für den Aufbau und die Pflege der Kletter- und Wanderrouten engagiert. Dreh- und Angelpunkt ist das „Café Panjika“.

Und während andere griechische Orte bereits im  Herbst anfangen in den Winterschlaf zu fallen, fängt hier das Leben erst richtig an! Besonders im Frühling und im Herbst findet man hier ideale Bedingungen zum Klettern, Wandern und Mountainbiken und der Ort ist mit junggebliebenen Menschen gefüllt.

GAnzjähriger Traum-CAmpingplatz am Meer

Die Ankunft ist herzlich und man fühlt sich sofort Willkommen. Die beiden Cousins Christos und Panos betreiben den Platz liebevoll und tun alles dafür, dass man sich wohlfühlt! Beim Check-in wird uns erklärt, wo wir was finden und danach dürfen zunächst alleine los ziehen, um unseren Lieblingsplatz auszusuchen. Mit gemerkter Nummer gehen wir wieder zurück, holen unseren Camper und können einparken. Vorher werden wir noch gefragt, ob wir für den nächsten Morgen frisches Brot bestellen wollen. 

Hmmm, das fängt ja gut an!

Eingebettet zwischen Zitronen- und Olivenbäumen findet jeder seinen ganz eigenen Ankerplatz, je nach Vorliebe. Die Bereiche sind clever aufgeteilt, so findet man in der Nähe vom Waschhaus und der Küche die für die Zelte und die Vans. Etwas weiter vorne, Richtung Meer, können sogar sehr große Fahrzeuge (9 Meter) stehen. Die Stellplätze sind durch blühende Oleanderbüsche, die teilweise bis zu 3 Meter hoch wachsen, voneinander getrennt.

Der gesamte Platz ist herrlich grün angelegt. Blühende Orangenbäume, Olivenbäume, Zitronen und Feigenbäume teilen die Stellplätze ein. Die Stellplätze sind eben und gut geschottert. Für Selbstversorger finden wir ein Küchenhaus mit einem gut durchlüfteten und überdachten Aufenthaltsbereich, wo man Spülen, Kochen und sogar im Backofen etwas Backen kann, natürlich sind mehrere große Kühlschränke auch da, um z.B. die leckeren Wassermelonen zu verstauen.

Das Duschhaus haben wir jederzeit sehr sauber vorgefunden und zusätzlich ist es im heissen Juli total genial, dass es sogar abgeschlossene Duschkabinen unter freiem Himmel gibt. Hier kann man sich ungestört unter Zitronenbäumen bei Vogelgezwitscher die Haare waschen.

Es gibt zahlreiche, sehr gut gepflegte Waschmaschinen. Ein Waschgang kostet 4 € und auf dem Trockenplatz vor dem Waschhaus kann man kostenfrei auch große Betttücher aufhängen oder sich einen eigenen Wäscheständer leihen.

Ein paar Mal haben wir im kleinen Café gefrühstückt. Die Sandwiches sind wirklich lecker und den Cappuccino können auch die Italiener nicht besser.

Camping Semeli hat einen eigenen Strandzugang und die Liegen, sowie Sonnenschirme können kostenfrei genutzt werden. Das ist ja wie Hotelurlaub! Wir entspannen uns hier so sehr, dass aus ein paar ursprünglich geplanten Tagen tatsächlich 3 Wochen werden.

Der Strand ist ein Sand-Kies Strand und man sollte seine Badeschuhe nicht vergessen. Es geht ausserdem sehr schnell sehr tief rein, vielleicht ist das der Grund warum wir nicht sehr viele Familien mit Kleinkindern hier antreffen. Das Meer ist glasklar, vor allem am Morgen haben wir das spiegelglatte Wasser genutzt, um eine Runde mit dem Stand-Up zu drehen. Gegen Nachmittag kommt regelmäßig ein erfrischender Wind auf, der auch Wellen mitbringt und eher die Kiter rauslockt.

Wer sportlich ist, findet hier einen echten Traumspot. Klettern, Kiten, Mountainbike, Wandern, Tennis, Beachvolley… und für jede Sportart gibt es die passende Jahreszeit.

In der Umgebung gibt es auch viel zu entdecken. Es lohnt sich zum Beispiel ein Ausflug zum Kloster Elona und in das Bergdorf Kosmas. Wir haben uns für den Tagesausflug über die Campingplatz-Rezeption einen Leihwagen organisiert. Christos und Panos haben uns bei allem geholfen und uns sogar zum Verleiher gefahren. Der kleine Leihwagen hat uns bei Dimitrios 40€/24h gekostet. 

Immer Montags findet am Morgen ein Markt mit frischem Obst und Gemüse aus der Region in Leonidio statt. Das Taxi haben wir auch wieder über den Campingplatz organisiert und hat uns 12 € für Hin-und Zurück gekostet. Der Weg nach Leonidio ist aber auch locker mit dem Fahrrad machbar (unsere Einkäufe waren allerdings  etwas umfangreicher…).

Fun Fact: Wusstest Du, dass es in Leonidio eine ganz besondere Auberginensorte gibt? Zu Ehren dieser Aubergine gibt es 2 Mal im Jahr das Auberginenfest.

Anreise mit dem Wohnmobil zum Campingplatz

Luftbild Camping Semeli

Es gibt 2 Möglichkeiten nach Leonidio zu gelangen, wobei ich mit der einfachsten Anreise starten möchte, die sich für jeden Camper, jedes Wohnmobil, Expeditionsmobil oder Landyacht eignet.

Anreise von Nafplion kommend:

Wer von Norden kommend nach Leonidio fährt, bleibt meist an der letzten Kurve für einen Fotostop hängen. An dieser Stelle eröffnet sich einem der beeindruckende Blick auf die schöne Bucht mit dem langen Kiesstrand und dem absolut klarem Wasser, mit den hohen Bergen im Hintergrund. Man folgt dieser Straße in das Landesinnere und sollte ab jetzt unbedingt aufmerksam die Schilder am rechten Straßenrand beachten, denn diese weisen einem den Weg zum Campingplatz, ohne durchs Ortszentrum zu fahren (die eigentliche Google Route führt ein Stück durchs Dorf, was mit sehr großen Fahrzeugen zumindest das Stresspotenzial  erhöhen könnte). Der beste Weg ist also durch das ausgetrocknete Flussbett (noch bevor man den Ort erreicht), das an dieser Stelle sogar asphaltiert ist, aber von Google-Maps nicht als Straße erkannt wird.

Hat man das Flussbett passiert, fährt man bis zum Ende der Straße und biegt dann an der kreuzenden Hauptstraße nach links ab. Ab hier kann man der Navigation wieder folgen, sollte aber dennoch das Camping-Schild im Auge behalten.

Anreise von Kosmas kommend:

Wenn man aus dem Süden anreist, fährt man über die Berge und passiert  den Ort Kosmas und im weiteren Verlauf das Kloster Elona. Die Strecke ist anspruchsvoller durch die Serpentinen und die Höhenmeter (Kosmas liegt auf 1150 Meter) und im Ort Kosmas wird es auch eng. Mit unserem Camper (3,20 Hoch, 7,50 Lang) war alles machbar, eventuell könnten größere Fahrzeuge durch die Höhe Probleme bekommen. Wir hörten von Nachbarn auf dem Campingplatz, dass sie die Strecke mit ihrem 13 Meter Gespann gut fahren konnten. Achte unbedingt auf das Schild „Camping“ vor dem Ort Leonidio, welches Dich an die Straße am Fluss leitet und fahre auf gar keinen Fall in den Ort rein. Mit einem größeren Fahrzeug bekommst Du sicher Kuddelei. Wenn Du am Flussbett bleibst, hast Du eine stressfreie Anreise.

Platzinfos

Unser Fazit: Ein toller Campingplatz, an dem es an nichts fehlt, für 17 € pro Nacht  (mit ACSI Rabatt – Ende Juni 2023). Wir kommen auf jeden Fall wieder. Das nächste Mal unbedingt zu Ostern, damit wir das ganz besondere Osterfest mit den tollen Himmelslaternen in Leonidio nicht verpassen.

Mehr von unseren Reisegeschichten und Abenteuern

Oder Begleite uns auf Intagram und sei Teil unseres Reiseabenteuers

error: Content is protected !!